Sakrament der Ehe
„Das Sakrament der Ehe ist ein Sakrament des Dienstes für die Gemeinschaft.
Wer getauft und gefirmt ist, kann in der Kirche in zwei eigenen Sakramenten
eine besondere Sendung empfangen und von Gott dazu in Dienst genommen
werden: die Weihe und die Ehe. Beide Sakramente haben etwas gemeinsam:

Sie sind für andere bestimmt. Niemand wird bloss für sich geweiht; auch tritt
niemand bloss für sich in den Stand der Ehe. Weihe Sakrament und Ehesakrament
sollen das Volk Gottes aufbauen. , d. h. sie sind ein Kanal, durch den Gott Liebe
in die Welt einfliessen lässt.“    (Youcat Nr. 228)

Wenn Sie katholisch heiraten wollen oder wünschen, dass die katholische
Kirche Ihre nicht-katholische Trauung anerkennt, wenden Sie sich frühzeitig  
vor dem geplanten Termin an das Pfarramt vom Wohnort der Braut. Dort wird
mit Ihnen das Ehedokument erstellt. Dies gilt unabhängig davon, wo, von
wem und in welcher Form sie später getraut werden.

Katholiken brauchen für die Trauung einen neuen Auszug aus dem Taufbuch
Ihres Taufpfarramtes, der nicht älter als 6 Monate ist. Christen anderer
Konfession bringen eine Taufurkunde. Weitere benötigte Papiere werden
dann individuell mit Ihnen besprochen.

Wünschen Sie, dass ein Priester unserer Pfarrei Ihrer Trauung vorsteht,
melden Sie sich direkt bei ihm. Sie werden sich dann 2-3 Mal mit ihm treffen,
um die Bedeutung dieses Sakramentes zu besprechen und die Hochzeits-
liturgie zu planen.

Der gute Start in die Ehe - Ehevorbereitung online .... hier mehr!

Oder Ehe und Familie mit Vision ...hier mehr!

Falls Sie in unserer Pfarrkirche heiraten möchten, reservieren Sie Kirchen und allenfalls den Saal rechtzeitig im Sekretariat.

Bild: Taufkapelle Maria Lourdes; Ehesakrament von Ferdinand Gehr