Bild von Ferdinand Gehr - Lebendigkeit

'Jeder Beitrag zählt'

Dies das Motto der Fastenkampagne 2024. Auch wenn diese es nicht explizit ausdrückt, meinen wir, dass es letztlich bei dieser Kampagne um den Frieden geht: den Frieden mit dir, mit dem anderen, mit dem Fremden, mit Gott und mit der ganzen Schöpfung.

Wir ergänzen darum diese Impulse mit Gedanken zum Frieden. Inspiration bekommen wir  u.a. aus dem Buch 'Frieden stiften - Frieden sein' von Anselm Grün und Ahmad Milad Karimi. Wir möchten so mit euch zusammen zum Frieden in der Welt beitragen. Und: jeder Beitrag zählt.

"Wann wird man je verstehen? Wann wird man je verstehen?", sang Joan Baez. Ihr Lied hat nichts an Aktualität verloren. Leider. Und so lassen wir hier ihre wunderschöne Stimme erklingen. Sie soll uns berühren. Sie soll die Sehnsucht nach Frieden wecken. Eine Sehnsucht, die in jedem Menschen lebt. Eine Sehnsucht, die die ganze Schöpfung kennt.
 

Joan Beaz ist eine lebende Legende, eine Ikone der politischen Protestbewegung: Die amerikanische Musikerin, Bürgerrechtlerin und Aktivistin Joan Baez hat 2018 mit einer Abschiedstour der Bühne den Rücken gekehrt. Zu diesem Zeitpunkt entstand die Idee, eine Dokumentation 'I am a noise' über sie zu drehen.

Unser Vorschlag für die Zeit mit den Friedensimpulsen 

Schreib dir deine Friedensgedanken auf in den kommenden Wochen. Einfach dann, wenn es dich drängt dazu. Und: die Gedanken müssen nicht friedlich sein ... einfach schreiben, was gerade aus dir fliessen will.

"Wenn wir voneinander hören, gehören wir auch einander."

Hasan Hatipoglu ist Präsident der Stiftung SERA, einer türkisch muslimischen «Stiftung für Erziehung, Ausbildung und Integration». Mit ihm verbindet mich, Martin Piller, eine langjährige Freundschaft. Immer wieder treffen wir uns: in den Räumen von SERA, bei den interreligiösen Rundtischen im INTER, bei Anlässen der SERA Stiftung im Pfarrsaal oder auch beim persönlichen Austausch. Durch ihn habe ich viele muslimische Männer und Frauen kennen gelernt und Anteil bekommen an ihrem Glauben. Diese Kontakte geben mir Gelegenheit zu erleben, wie Frieden «muslimisch» schmeckt.

Dialog für den Frieden

Gedanken von Dr. Hasan Taner Hatipoglu, Muslim.

Ein Markenzeichen der Muslime
Es ist bedauerlich, dass in verschiedenen Regionen der Welt Gewalttaten von Menschen muslimischen Glaubens ausgeübt werden, die den Frieden gefährden. Wenn man bedenkt, dass es über 2 Milliarden Muslime auf der Erde gibt, dann machen diese Gewalttäter zusammen eine sehr kleine Minderheit der Muslime aus. Aber schon eine einzige Gewalttat ist zu viel, widerspricht dem Geist des Islam und ist nicht hinnehmbar. (...)

«Kein Frieden unter den Nationen ohne Frieden unter den Religionen.
Kein Frieden unter den Religionen ohne Dialog zwischen den Religionen.»

Prof. Hans Küng, Theologe