care - Sorge als Gemeinschaftswerk

Die Kleinen Christlichen Gemeinschaften (KCG) leben das, was Caring Communities bewirken wollen. Kleine Christliche Gemeinschaften und/oder die Caring Communities können eine mögliche Antwort sein auf die Herausforderungen unserer Zeit. Denn:

  • Immer mehr Menschen aller Generationen und unterschiedlichster Kulturen leben in unseren Nachbarschaften. Was braucht es, damit alle Zugehörigkeit und Bedeutsamkeit erleben?
  • Was ermöglicht wechselseitige Unterstützung und die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen – für sich selbst, für andere und auch für die gesellschaftliche Entwicklung?

Sich "für das gute Leben" gemeinschaftlich zu engagieren ist ein gesellschaftliches Anliegen. Eines, das uns mit allen Menschen verbindet, die sich ein gutes Leben in allen Lebensphasen wünschen.

care kultur seebach

Mit der Tagung im November 2019 starteten wir. Als Referentin und Moderatorin des Tages war Cornelia Coenen Marx eingeladen. Wir als Pfarrei waren Gastgeberin für die vielen Menschen und Initiativen in Seebach, die schon lange mit dem Anliegen "das gute Leben" unterwegs sind und in die Geschellschaft einbringen. Ein Marktplatz bot Raum, die verschiedenen Lebenswelten kennen zu lernen. Da waren die Initiativen Radeln ohne Alter, Brokids, Alterssiedlung Grünhalde, Quartierverein, Gemeinschaftszentrum Seebach GZ, u.a.

Bildgalerie der Tagung

Daraus bildete sich ein Prozessteam. Hier werden die Ideen der Tagung vom November weiter gedacht.

  • Du möchtest durch die Protokolle der Sitzungen des Prozess-Teams informiert sein?
  • Du möchtest dich aktiv im Prozess-Team einbringen?

Kontakt: Marianne Reiser, 079 285 06 57, marianne.reiser@zh.kath.ch

Logo care kultur seebach

 
 

 

 

 

 

 

 

 

care: vernetzen, teilen, unterstützen, suchen & finden

care kultur bedeutet für uns, dass wir uns kümmern und dem Leben Sorge tragen:

  • Hilfe, Zeit, Güter, Information, Support suchen und anbieten

  • gemeinsame Anliegen austauschen und zusammen anpacken

Natalja Weirich kreierte das Logo für eine care kultur seebach. Ziel: wer das Anliegen der care kultur seebach teilt, kann dieses Logo an seinen Briefkasten kleben, auf seiner Webseite posten, im eigenen Prospekt integrieren, etc.

Gleichzeitig formierte sich die Interessensgruppe care kultur seebach. Diese steht allen jederzeit offen. Zurzeit beteiligen sich aktiv daran

  • Alterssiedlung Grünhalde
  • Careum Uni ZH
  • Claro
  • Familientandem
  • GZ Seebach
  • IG Grubenacker
  • Inter Nationalhof
  • katholische Pfarrei Maria Lourdes
  • MAXIM & Co.
  • Menschen aus dem Quartier
  • Quartierscheune
  • Quartierverein
  • reformierte Kirche Kreis 11
  • Verein Zusammenleben im Kolbenacker

Zum das Anliegen der care kultur seebach bekannter zu machen, beteiligten wir uns mit vielen anderen zusammen an einem Projekt, das sich HANS BANK nennt: Am zentralen Seebacherplatz bauten Quartierbewohner*innen Bänke, die anschliessend an diversen Orten in Seebach aufgestellt wurden und nachbarschaftliche Kontakte ermöglichen. Wie „Hans Dampf“  sind diese Bänke „in allen Gassen“ anzutreffen - daher der Name. Die kreativ und liebevoll gestalteten Bänke sind so temporäre Treffpunkte für die Nachbarschaft und Quartierbesucher*innen.

Geleitet wurde diese Aktion von „About Us! Zürich Interkulturell“ (www.about-us.ch). Eine ganz persönliche Bank konnte am Tag des Bauens unter professioneller Anleitung entstehen. Das Material zum Bauen und Gestalten wurde kostenlos von about us zur Verfügung gestellt. Der im Vorfeld entwickelte Bausatz ermöglichte es auch Laien die Bank einfach zusammenzusetzen und zu bemalen.

Eindrücke des Bankbau-Fest vom Samstag, 22. August 2020

Mehr als einmal schüttete es an diesem Samstag in Strömen. Doch die gute Laune blieb und die Energie der Menschen, ihre Bank zu bauen und danach zu bemalen, war gross. Nebst Vereinen und Organisationen, die wir im Voraus anfragten, beteiligten sich auch viele, die durch Werbung oder spontan darauf aufmerksam wurden. Die Verpflegung war gesichert durch das Inter Nationalhof und dem Pizzaofen der Pfarrei Maria Lourdes.

Alles Holz wurde aufgebraucht! 37 Bänke entstanden an diesem Tag. Diese nahmen die Besitzer*innen glücklich nach Hause. Die meisten blieben versteckt bis zum Bank-Einweihungsfest vom Samstag, 5. September 2020.

Bildgalerie vom Bankbau Fest

Am Bank Einweihungsfest vom Samstag, 5. September 2020 kamen die Bänke alle an ihren Standort. Zum Teil auch an öffentliche Orte wie beim Friedhof Schwandenholz, im Wald, Tramendstation  oder beim Bahnhof Seebach. Mit einer Karte, wo die Bankorte eingezeichnet waren, oder mit einem geführten Spaziergang kam man zu den Bänken, wo man erwartet wurde.

Bildgalerie vom Einweihungstag

Bildgalerie der Bänke

mit 1. Name der Bank 2. Standort mit Adresse

Erfahrungen bei und mit den Bänken